FINANZIELLE BILDUNG - Da haben unsere Schulen wohl etwas vergessen...


finanzGEBILDET.de | Ein Projekt entsteht

Wie oft haben Sie sich diese Frage in Ihrer Schulzeit gestellt: „Wofür brauche ich das später“?


Keine Frage, in der Schule lernen wir eine Menge wichtiger Dinge. Dinge für unser Leben und unseren späteren Beruf. Viele verlasseN die Bildungseinrichtung namens Schule mit viel Know-How. Oder nennen wir es besser, Allgemeinbildung.

Doch wie sieht es mit unserer finanziellen Bildung aus? Worauf muss ich achten, wenn ich einen Mietvertrag unterschreibe? Girokonto, Dispokredit, Darlehen...was genau ist das? Was bringt mir das eine oder andere und wovon lasse ich besser mal meine Finger?


Brauche ich Versicherungen wirklich? Was sind Haftungsrisiken?


Die exemplarische Frageliste könnte ich noch deutlich ausbauen, aber ich denke, Sie wissen was ich meine.


Spätestens mit Beginn unseres Arbeitslebens - i.d.R. schon deutlich eher - werden wir immer wieder mit finanziellen Themen und wirtschaftlichen Fragestellungen konfrontiert.


Dabei sind wir kaum kompetent genug - zumindest nicht durch die Schule - um finanzielle Entscheidungen souverän treffen zu können.


Im Laufe der Zeit birgt diese finanzielle  Inkompetenz große wirtschaftliche Risiken. 


Absolut unnötig! - wie ich finde.


Mögliche Konsequenzen: Knebelverträge, überteuerte Produkte, unpassende Produkte, Geld verbrennen, Schuldenfalle, kein Durchbilick, Hilflosigkeit, Resignation, Abhängigkeit...


Paradoxer Weise profitiert besonders die Finanzindustrie enorm von finanziell ungebildeten Kunden. 


Mir unsere Initiative finanzGEBILDET.de entwickelt fee based einen Zugang zu finanziellen Bildung.